Montag, 30. Mai 2011

Stundenastrologie

Stundenastrologie ist die Beantwortung drängender Fragen mittels desjenigen Horoskops, welches zum Zeitpunkt der Frage an einem Astrologen gestellt wird. Es gibt eine ganze Reihe von Regeln, die in dieser Form der Astrologie verwendet werden. Für das moderne Ohr klingt gerade diese Form der Astrologie am Eigenartigsten. Allgemein ist Astrologie die Betrachtung der Qualität der Zeit eines bestimmten Augenblicks. Im modernen Verständnis ist die Zeit wie eine Ebene, aber die astrologische Betrachtung der Zeit sieht sie als Landschaft mit Bergen, Tälern, Wüsten, fruchtbaren Ebenen usw.
So halb und halb ließe sich vom modernen Standpunkt verstehen, das der Moment der Geburt wichtig ist und danach ein Horoskop erstellt, Aussagen über das Leben machen kann. Aber der Augenblick einer Frage? Das klingt doch zu seltsam.
Diese Form der Astrologie war in der Vergangenheit das Hauptgeschäft der Astrologen. Dabei spielen nicht nur die unbekannten Geburtszeiten eine Rolle; viel wichtiger: präzise und genau wird die Antwort, quasi "augenblicklich" gefunden. Da schnell angewandt, sie präzise und wirkungsvoll ist, sowie durch den schnellen Umsatz, war sie bei den meisten Profis beliebt. Nun ja, augenblicklich ist vielleicht etwas übertrieben, aber wenn wir den Beschreibungen von William Lilly glauben wollen, der pro Jahr ca 2000 Beratungen hatte, dann ist dies vielleicht nicht ganz weit von der Wahrheit entfernt.
Der Hintergrund der ganzen Sache ist der, dass eine Frage eine existierende Sache ist. Sie wird quasi empfangen, wenn sie einem in den Sinn kommt und geboren, wenn sie von der Person verstanden wird, der in der Lage ist, sie zu beantworten: in diesen Fall ist es der Astrologe, dem sie vorgelegt wird. Da sie eine existierende Sache ist, kann sie (den entsprechenden Regel folgend) genauso verstanden werden, wie die Verteilung eines Kraftverlaufs in einer Brücke von einen Ingenieur.

Wird der Taximörder gefangen?
der Taximörder, wir er gefangen, 8.5.2011, 17:47, Altona, Deutschland.


Dies war eine Frage, die ich mir selbst stellte. Es gab einen Taximörder, der entfloh, und er galt als gefährlich. Hier ging es darum, ob und wann er wieder gefangen werden würde.
In der Beantwortung einer solchen Frage ist es wichtig, die Signifikatoren in der richtigen Weise zu bestimmen. Zuerst der Fragende, der war ich, und der/die Fragende/r wird durch den Herrn des 1. Hauses und im allgemeinen Sinn durch den Mond bestimmt. Meist geht es um Frage, wo der Fragende sehr wichtig ist. Hier geht es aber nicht um mich, sondern um eine "irgend eine andere erwachsene Person". Diese "andere Person" wird durch den Herrn des 7. Hauses bestimmt. Der Herr des 7. Hauses ist Mars, dieser steht im 7. Haus in seinem eigenen Zeichen. Dies bedeutet, dass er sehr gut steht, in seinem Zeichen kann er sich gut ausdrücken und er steht stark, denn in einem Eckhaus stehend, kann er frei agieren. Nun wissen wir, das er entkam, das passt also gut zur gegenwärtigen Situation, aber wir wollen wissen, ob er wieder gefangen wird. Damit dies geschieht, muss entweder Mars oder Mond, als allgemeiner Signifikator für entlaufene oder entflohene Menschen, Tiere usw. entweder einen Aspekt zum Herrn des 1. Hauses, oder der Mond muss einen Aspekt zu einem Übeltäter machen. Wenn sie Aspekte zu Wohltätern machen, oder sie in die fallenden Häuser (3, 6, 9 oder 12 insbesondere) gehen, dann gelingt die Flucht.
Hier steht der Mond direkt an der Himmelsmitte, er machte vor kurzem einen Aspekt zu Sonne, der nächste Aspekt ist ein Quadrat zur Venus. Der Mars macht keinen Aspekt mehr, bevor er sein eigenes Zeichen verlässt, und in das Zeichen seiner Vernichtung geht. Venus ist im Zeichen ihrer eigenen Vernichtung und kann so als akzidenteller Übeltäter gelten. Kein Planet ist in einem der verborgenen Zeichen/Häuser (3., 6., 9., oder 12.) und auch kein Wohltäter unterstützt sie. Daraus folgt, der Mörder wird in kurzer Zeit (1-2 Tage) gefangen. So geschah es auch.

1 Kommentar:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Stapellauf Deines Blogs, und ich wünsche Dir viel Erfolg! Die hier vorgestellte Betrachtungsweise ist so ungewöhnlich, dass ich mir viele interessante neue Aspekte davon verspreche. Bin auf weitere Fälle gespannt!

    AntwortenLöschen